Laut den Angaben der Börse Coindesk geschah dies das erste Mal seit Dezember 2017. Derzeit steht der Bitcoin-Kurs 18.200 USD. Das vorherige Maximum wurde noch nicht überschritten – vor fast zwei Jahren, am 17. Dezember 2017, kostete ein Bitcoin 19.666 USD. Es sind jedoch bereits alle Voraussetzungen für ein Übertreffen der Spitzenpreise vorhanden: Im Jahr 2020 hat sich der Bitcoin-Preis fast verdoppelt. Dies wurde durch die Eröffnung eines Bitcoin-Fonds von „Fidelity Investments“ im Sommer weitgehend unterstützt. Und vor einem Monat gab das PayPal-Zahlungssystem bekannt, dass seine Benutzer Kryptomünzen aufbewahren und verwenden können. Das Interesse an digitaler Währung im Allgemeinen und an Bitcoin im Besonderen wird ebenso von Makroinvestoren von der Wall Street und von großen Banken angeheizt, die ihre eigene Blockchain nutzen, um Geschäfte abzuschließen oder Risiken abzusichern (Hedging).

Trotz des schnellen Wachstums wird erwartet, dass Bitcoin genauso schnell fällt (wie es nach dem Rekord von 2017 war, als sein Kurs um 70% fiel). Zum Beispiel ist Vijay Ayyar, Leiter der Geschäftsentwicklung an der Luno-Börse, zuversichtlich, dass der Bitcoin-Preis um 30-40% zurückgehen wird: „In der Vergangenheit folgte eine solche starke Korrektur einem starken Anstieg. Es gibt keine Gründe zu der Annahme, dass sich diesmal etwas ändern wird. “ Die Krypto-Experten bezeichnen das Preisniveau von 18 bis 19 Tausend US-Dollar als einen „potenziellen Höhepunkt“.