Microsoft hat in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst&Young angekündigt, die Blockchain-Technologie für Computerspielunternehmen zu implementieren. Microsoft hat sich für den Umstieg auf ein Blockchain-System entschieden, um den sehr langen Bearbeitungszeiten bei der Auszahlung von Lizenzgebühren an Spielehersteller entgegenzuwirken. Anstelle von 45 Tagen, die für die Prüfung von Dokumenten durch Zwischenhändler und die Verarbeitung von Zahlungen durch Banken aufgewendet wurden, wird dieser Prozess nun auf lediglich einen Tag reduziert.

Microsoft wird die Quorum-Technologie verwenden, mit dem das Unternehmen nicht nur schnell Geld überweisen, sondern auch vertrauliche Informationen schützen kann. Mit dieser Plattform können sowohl Finanztransaktionen als auch Urheberrechtsverfolgungen schnell und effektiv verwaltet werden. Auf diese Weise können auch Unternehmen, die mit Microsoft zusammenarbeiten, Lizenzgebühren ohne Zentralaufsicht untereinander übertragen.


Polen hat mit einem schrittweisen Übergang zu erneuerbaren Energiequellen begonnen. Derzeit ist das Land einer der Hauptlieferanten und -verbraucher von Kohle in der Europäischen Union. Ende Juni wurden nun die Investitionsbeschränkungen für erneuerbare Energiequellen aufgehoben. Ein neues Gesetz wurde verabschiedet: 15% der erzeugten Energie sollten aus erneuerbaren Energiequellen stammen. Das vorherige Gesetz war 2016 von der regierenden konservativen Partei verabschiedet worden, die versprochen hatte, die Kohleproduktion zu fördern.

Diese Maßnahme wurde jedoch schnell sowohl von den EU-Ländern als auch von der amerikanischen Firma Invergy verurteilt, die eine Klage gegen Polen wegen Enteignung einreichte. Bis 2016 hatte sich Polen an den EU-Gesamtplan bezüglich erneuerbarer Energien gehalten. Die Aufhebung der Beschränkungen für Investitionen in erneuerbare Energieträger wird Polen für Energieinvestitionen öffnen. Im Juni erklärte die Sun Investment Group, dass sie mit Polen einen Vertrag über die Installation von Solarkraftwerken mit einer Leistung von 250 MW abschließen möchte.

Die Umstellung auf erneuerbare Energien wird von E-Energia und I + D Energias umgesetzt. Es wird eine fortlaufende Entwicklung und ein schnelles Wachstum von Windkraftanlagen erwartet.


Gazprombank hat gemeinsam mit drei Abteilungen des Russischen Quantenzentrums (RQC) drei Laboratorien für die Entwicklung künstlicher Quanten-Intelligenz geschaffen. Der Generaldirektor des RQC, Ruslan Yunusov, sagte, dass das Projekt zur Schaffung von universellen Quantencomputern nicht nur eine fortgeschrittene Quanten-KI verwenden, sondern auch neue Richtungen wie die Quantenchemie und die Schaffung neuer Materialien eröffnen werde. Quantencomputer sind aktuell ein ebenso großes Thema wie Blockchain und KI. Ihre Auswirkungen auf die Zukunft könnten sogar noch größer sein.

Das vermehrte Vorkommen von Quantencomputern hat sowohl Anhänger als auch Gegner. Letztere sind vor allem besorgt über die Sicherheit bekannter Computersysteme, da ein Quantencomputer in der Lage ist, jegliche Nicht-Quantenverschlüsselung zu durchbrechen. Das wiederrum gefährdet solche Systeme wie Blockchains. Ihre Befürworter hingegen glauben, dass Quantencomputer dazu beitragen werden, alle technischen Bereiche zu erschließen und völlig neue zu schaffen.