Die PLATINCOIN-Partner leben in 120 Ländern weltweit – von Europa bis Afrika. Der Held des heutigen Interviews ist unser Partner aus Nigeria, Favor Sunano, mit dem Purple Diamond-Rang. Er ist ein Pionier von PLATINCOIN in Afrika. Heute zählt er in seiner Struktur mehr als 15.000 Menschen. Im Interview erzählte Favor, warum er an PLATINCOIN geglaubt hat, wie es ist, der Erste in seiner Region zu sein und welche globalen Ziele er nun verfolgt.

Wann begann Ihre Geschichte bei PLATINCOIN?

Ich habe mich im Mai 2017 dem Projekt angeschlossen und wurde zu einem Pionier von PLATINCOIN in Afrika. Jetzt habe ich den Purple Diamond-Rang und über 15.000 Partner in meiner Struktur. Warum habe ich mich für das Projekt entschieden? Tatsache ist, dass PLATINCOIN drei wichtige Faktoren enthält – die Einzigartigkeit des Projekts, die darin implementierten innovativen Technologien und die Persönlichkeiten der Entwickler.

Wie haben Sie von PLATINCOIN erfahren?

Es war die Hand Gottes! Ja, wirklich. Im Januar 2017 betete ich zu Gott, mich zu einem Kryptowährungsprojekt zu führen, welches groß sein wird. Und im Mai 2017 antwortete Gott auf meine Gebete – dann schickte mir Herr Lars Gutknecht, welchen ich damals noch nicht kannte, Informationsmaterial über PLATINCOIN auf Facebook. Der Artikel war allerdings auf Deutsch und ich musste mich bemühen, ihn ins Englische zu übersetzen. Aber das war es mir wert! Mein Herz sagte mir: „Das ist die Antwort auf all deine Gebete!“

Ich habe Lars sofort kontaktiert, aber aufgrund der Sprachbarriere, konnten wir nicht miteinander kommunizieren. Deshalb gab er mir die Kontakte von Bi Menge, einem PLATINCOIN-Partner, der einen höheren Rang als Lars hatte. Infolgedessen wurde Bi zunächst meine Mentorin – sie beantwortete meine Fragen, brachte mir bei, wie man mit den Produkten arbeitet und erklärte mir auch, wie man sein Team richtig aufbaut. Dank ihr ist PLATINCOIN heute in Afrika sehr beliebt.

Hatten Sie zu diesem Zeitpunkt bereits Erfahrung im Network-Marketing?

Ja, hatte ich. Von 2013 bis 2015 habe ich in einem Reiseunternehmen gearbeitet, und diese Erfahrung wurde zu einer hervorragenden Grundlage für meine Entwicklung bei PLATINCOIN. Ich lernte, wie man Leute für sein Team rekrutiert und lernte die Grundlagen von Marketing und Werbung. Von 2015 bis 2016 habe ich auf dem Kryptowährungsmarkt gearbeitet und ein Vermögen damit gemacht. Aber eines Tages begann sich die Situation zu verschlechtern. Das ging so weiter, bis ich 2017 von PLATINCOIN erfuhr.

Wodurch unterscheidet sich PLATINCOIN von anderen Projekten, mit welchen Sie zuvor gearbeitet haben?

PLATINCOIN wurde für mich zu einem Geschenk des Schicksals. Ich verstand, dass man im Network-Marketing hart arbeiten muss, um erfolgreich zu sein. Daher habe ich 2018 meine Aktivitäten in anderen Bereichen eingestellt und mich ganz auf PLATINCOIN fokussiert.

Im Unterschied zu Projekten, in welchen ich zuvor gearbeitet habe, hat PLATINCOIN eine einzigartige Geschäftsführung! Das Projekt besteht aus ehrlichen und beständigen Menschen, mit einem unerschöpflichen Drive und der Schöpfer von PLATINCOIN, Alex Reinhardt, ist ein echter Pionier, welcher einen neuen Weg beschreitet, dem andere dann folgen werden.

Ein weiterer wichtiger Unterschied von PLATINCOIN zu anderen Projekten besteht darin, dass es echte Verdienst- und Karrieremöglichkeiten bietet. Für mich ist es besonders wichtig, dass PLATINCOIN ein internationales Projekt ist, dank dessen Afrikaner die gleichen Chancen wie alle anderen bekommen, Geld zu verdienen. Ich glaube, dass PLATINCOIN ein echtes Instrument zur Umverteilung von Wohlstand ist.

Ein weiterer wichtiger Faktor sind die innovativen Produkte von PLATINCOIN, welche das Leben der Menschen verbessern.

Außerdem ist PLATINCOIN ein großartiger Ort, um Freunde zu finden.

Was ist Ihr Hauptziel bei PLATINCOIN?

Mein globales Ziel ist es, mit PLATINCOIN-Produkten und -Werkzeugen Millionen Afrikaner vor der Armut zu retten. Dafür bin ich bereit, alles zu geben! Heute gibt es mehr als 15.000 Menschen in meiner Struktur, aber das reicht immer noch nicht aus, um das finanzielle Wohlergehen der afrikanischen Bevölkerung erheblich zu beeinflussen. Deshalb werde ich mich bemühen, möglichst viele Menschen über die Möglichkeiten von PLATINCOIN zu informieren!

Was ist für Sie Ihr größter Erfolg während der Arbeit mit PLATINCOIN?

Ich habe mir den Respekt meines Teams, meiner Freunde und der Gesellschaft verdient. Ich erlangte weltweite Anerkennung, wurde finanziell unabhängig und darüber hinaus verantwortungsbewusster. Schließlich bedeutet das Aufbauen, Schulen und Führen einer ganzen Menschen-Struktur eine Art Festigkeitsprüfung.

Ich bin auch unglaublich glücklich, dass ich dank PLATINCOIN so viele großartige Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt treffen konnte. Die persönliche Bekanntschaft mit Alex Reinhardt ist im Allgemeinen das Phänomenalste, was mir je passiert ist!

Immerhin ist PLATINCOIN das „Apple“-Unternehmen unter den Kryptowährungen! Ein Treffen mit Alex ist für mich wie ein Treffen mit Mark Zuckerberg oder Elon Musk. Dieses Treffen bedeutet, dass ich auch großartig bin.

Was war für Sie am schwierigsten im Unternehmen?

Als ich zu PLATINCOIN kam, lachten mich alle aus und verspotteten mich: Verwandte, Freunde, sogar Nachbarn. Darüber hinaus weigerten sich viele Mitglieder meines vorherigen Teams, weiter mit mir zusammenzuarbeiten. Sie dachten, PLATINCOIN sei ein weiteres Schwindelgeschäft, in welches ich sie hineinziehen wollte. Ich wurde alleine gelassen und ging einfach vorwärts. Ich wusste nicht, ob es mir gelingen würde, ob ich allen beweisen könnte, dass ich recht habe, ob sich mir später jemand anschließen würde, um dieses Projekt zusammen zu fördern. Zum Glück hat alles geklappt, und zurzeit läuft es weiter – mein Team und ich wachsen und PLATINCOIN wächst mit uns.