Laut Mitarbeitern des Unternehmens hat Apples jüngste Präsentation im September nicht die Begeisterung generiert, die man sich erhofft hatte. Um Abhilfe zu schaffen beschloss Apple, die Situation nicht weiter in die Länge zu ziehen und das nächste Event nur einen Monat später abzuhalten— am 30. September.

Wenn Du diese Eile skeptisch auffasst, wirst du enttäuscht werden, denn die Oktoberpräsentation des Unternehmens ist ein Event, das sein Geld wert ist und außerdem unheimlichen Spaß beim Zusehen bietet.

Es war weit im Voraus abzusehen, dass den Nutzern dieses Mal etwas wahrlich Episches ins Haus stand, denn das Unternehmen hatte jede Einladung zum Event mit einem einzigartigen Logo versehen. Bis zur Präsentation hatten die Eingeladenen 371 Versionen des berühmten angeknabberten Apfels identifiziert.

Der für das Event ausgewählte Veranstaltungsort war ebenfalls — das Howard Gilman Opernhaus in New York. Hinter Tim Cook befand sich ein riesiger Bildschirm, der hochqualitative Visualisierungen auf dem höchsten ethischen Niveau bot. So war es nicht nur sehr interessant, dem CEO des Unternehmens zuzuhören, sondern auch, ihn dabei zu beobachten.

Aber sehen wir uns die Neuheiten der Saison an.

MacBook Air

MacBook Air

Tim Cook begann seine Geschichte über die MacBook Air Upgrades mit einigen ausgefallenen Statistiken — es ist das MacBook, das für 51% (75% sind aus China) der Applenutzer der erste Computer mit dem macOs Betriebssystem war.

Lange Zeit blieb das MacBook Air von Entwicklern unbeachtet, obwohl es einer der beliebtesten Computer war, der mehr und mehr Anhänger.

Das MacBook eroberte die Herzen Vieler durch Komfort, Leichtigkeit und hohe Performance. Der einzige ernsthafte Wermutstropfen der Vorgängerversion war die Bildschirmauflösung von 1440×900, die gelinde gesagt im Vergleich mit anderen Geräten unbeeindruckend ist.

Es war logisch, dass Apple in Vorbereitung ihrer neuen Produktlinie zu allererst den Bildschirm verbesserte. Laut dem Unternehmen zeichnen sich die neuen Notebooks durch ein Retina-Display mit 4 Millionen Pixeln aus. Ein weiteres angenehmes Feature ist die Auflösung von 2560×1600 bei 227 ppi. Das Verhältnis zwischen den Seiten blieb unverändert — 16:10.

MacBook Air

Laut dem Unternehmen sind die Bildschirmfarben um 48% leuchtender und lebhafter geworden, während die Ränder dünner ausfallen und das Design so ästhetischer machen. Die FaceTimeHD Kamera bleibt am gleichen Ort. Die neuen MacBooks sind mit einem TouchID Fingerabdruckscanner ausgestattet, der sich im oberen rechten Bereich der Tastatur befindet.

Einer Mitteilung von Apple zu Folge wurde die dritte Generation der berühmten «Butterfly»-Tastaturen ebenfalls verbessert und ist jetzt wesentlich zuverlässiger als die vorherige, während das TouchPad nun um 20% größer und bequemer zu bedienen ist.

Der größte Pluspunkt ist jedoch, dass trotz aller Veränderungen das Notebook kompakter geworden ist und 100 Gramm weniger wiegt — 1.25 kg. Wenn Du das für eine Bagatelle hältst, halte beide Modelle gleichzeitig in den Händen — wir können Dir versichern, dass der Unterschied beeindruckend ist.

MacBook Air

Auch Apple kann Themen wie Ökologie und Umweltschutz nicht aus dem Weg gehen — das Unternehmen leistet seinen Beitrag zum Schicksal der Natur, indem es das Gehäuse des neuen MacBooks aus Aluminium fertigt.

Der Preis des neuen Modells beginnt bei $1.199— das sind $200 mehr als die Vorgängerversion, aber das neue MacBook ist es sicherlich wert.

Mac Mini

Mac Mini

Der Mac Mini ist ein exzellentes Gerät für die Nutzung zuhause. Die neue Version hat Platz für bis zu 64 GB Speicher und ist mit 4 und 6-Kern Prozessoren aus der 8. Intel Core Generation ausgestattet. Eine weitere angenehme Neuerung ist die erhöhte Anzahl zahlreicher Schnittstellen (im Gegensatz zum MacBook Air, das nur zwei hat). Bis zu 3 Bildschirme können an den Mac Mini angeschlossen werden, der außerdem eine exzellente Leistung bietet.

Mac Mini

Der Preis — ab $799.

iPad Pro

iPad Pro

Wenn man über Tablets auf dem Markt spricht, kann man sie getrost in zwei Kategorien einteilen — «Apple» und «all die anderen». Während alle anderen Unternehmen sich darauf konzentriert haben, die Leistung und Kompaktheit von Notebooks zu verbessern, hat Apple beharrlich die Idee verfolgt, dass Tablets ein vollwertiger Ersatz für PCs werden können. Ein Interessanter Fakt: Apple verkauft jedes Jahr mehr Tablets, als andere Hersteller PCs verkaufen.

iPad Pro

Aktuell bietet das Unternehmen zwei Arten von Tablets an — konventionelle iPads für den Heimgebrauch im Alltag und die Pro Versionen, deren Verbesserungen in der Präsentation am 30. Oktober enthüllt wurden.

Welche neuen Features erwarten uns beim iPadPro?

  • Die Rahmen sind dünner geworden und das Tablet ist kompakter.
  • Der Home Button wurde entfernt — alle Interaktionen funktionieren wie bei den neuen iPhones mit Hilfe von Gesten.
  • FaceID wurde hinzugefügt.
  • Dank des A12X Bionic Chips bietet das neue iPad Pro 92% höhere Geschwindigkeit und Leistung verglichen mit Notebooks.

Apple stellte außerdem einen verbesserten Apple Pencil mit einer flachen Seite vor — Das Gerät kann über Magneten mit dem Tablet verbunden werden, um aufzuladen.

iPad Pro

Neben dem verbesserten Eingabestift sind dem neuen iPad Pro 1 TB Speicher hinzugefügt worden, die es erlauben, auf dem Tablet zum Beispiel mit Photoshop zu arbeiten, sogar mit sehr großen PSD Dateien. Seine hohe Leistungsfähigkeit erlaubt es in jedem Fall, hochqualitative Games ohne Abstriche bei den kleinsten Details zu spielen. Eine Tastatur kann an das iPad Pro angeschlossen werden. Dies ermöglicht es dem Gerät, fest im Schoß zu sitzen, genau so gut wie bei einem Notebook.

Der Preis beginnt bei $799.